Startseite arrow Gemeinde arrow Geschichtliches
Geschichtliches (Übersicht der Jahreszahlen) Drucken E-Mail
 Durch Grabungsfunde wird angenommen, dass bereits im Jahre 1000 v.u.Z. das Gebiet des heutigen Windischholzhausen besiedelt war (siehe Chronik: Besiedlung des Gebiets)
  •  883
Wenn man dem Ortschronisten von Riethnordhausen Glauben schenken kann, gibt es das Dorf Windischholzhausen, das früher auch Holzhusen, Holzhusa, Winzholzen, Winde-Holzen und Windischen-Holzen genannt wurde, schon in diesem Jahr. 
  • 1130 
Windischholzhausen wird vom Landgrafen von Thüringen lehensweise an die Grafen von Gleichen übertragen. 
  • 1286
Die Grafschaft Vieselbach, darunter auch Windischholzhausen, Niedernissa, Urbich, Sohnstedt und Obernissa, wird wiederkäuflich an die Stadt Erfurt verkauft.
  • 1296
Der Rückkauf findet statt.
  • 1316
Hermann Graf von Gleichen verpfändet die Grafschaft Vieselbach der Stadt Erfurt für 300 Mark Silber.
  • 1343
Der endgültige Verkauf findet statt; Windischholzhausen gehört nun der Stadt Erfurt!
  • 1657
Mitte des 17. Jahrhunderts wird in Windischholzhausen Waid und Wein angebaut. Windischholzhausen darf Mahlgut in Erfurt mahlen; Erfurts Dörfer werden in 7 Vogteien eingeteilt, Windischholzhausen gehört zur Vogtei Büßleben;

30 jähriger Krieg.

Bilanz:
75% der Einwohner starben , 85% des Viehbestandes wurden getötet oder geraubt und viele Wohnstädten und Felder verwüstet.
  • 1706   
Vogteien werden durch Ämter ersetzt.
  • 1714    
Windischholzhausen besitzt nun eine Feuerlöschmannschaft.
  • 1724     
Windischholzhausen erhält die Braugerechtigkeit.
  • 1739
Das Amt Tonndorf beschwert sich in Erfurt und Mainz wegen eines von  Windischholzhausen verbotenen Fußweges durch das Johannesfeld.
  • 1776  
Pfarrer Sorber beschwert sich über Frohnverweigerung der Niedernissaer Bauern. 
  • 1783 
Landvogt Ertmann ist 30 Jahre im Amt, er richtet Bittschreiben an Stadthalter zu Erfurt.
  • 1798
Gemeindevorsteher Windischholzhausens verweigern dem Gemeindeschreiber  eine Gehaltszulage.
  • 1816    
Stadtamt wird aufgelöst, Landkreis Erfurt wird gebildet, Entstehung von Amtsbezirken, Windischholzhausen gehört zum Amtsbezirk Büßleben.
  • 1822     
Friedrich Müller ist das erste Kind vom Pfarrer. Er wird Naturforscher, stirbt 1897. (siehe Denkmal in Windischholzhausen.)
  • 1832     
Verbesserung der Straßen.  
  • 1835
Schiedsmann für Windischholzhausen ist Freiherr von Millwitz, Leutnant zu Melchendorf.
  • 1839    
Gründung des "Schützen Verein" Windischholzhausen.
  • 1848     
Gründung von Sicherheits- und Schutzvereinen zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit.
  • 1865
Entstehung der Polizeibeordnung.
  • 1876
Beginn der Separation in Windischholzhausen; Gründung der Freiwilligen Feuerwehr.
  • 1886
Gründung des Landwehr - Kriegvereins Windischholzhausen.
  • 1894
Gründung des Männergesangvereins "Liedertafel Windischholzhausen".
  • 1910
Gründung des Turnvereins "Deutsche Kraft".  
  • 1917
Nutzung der Villa 1 des Grundbesitzers Walter als Lazarett.
  • 1922
Errichtung eines Kriegerdenkmals auf dem neuen Friedhof Windischholzhausen.
  • 1932
Windischholzhausen gehört zum Großkreis Weißensee, Amt Büßleben.  
  • 1939
Der 2.Weltkrieg bricht aus.
  • 1940
Bei einem Luftangriff fällt eine Bombe auf das Bürgermeisterhaus, er stirbt, seine Frau überlebt. 
  • 1942  
Gründung eines Erntekindergartens für Windischholzhausen und Niedernissa.  
  • 1945
Der 2.Weltkrieg ist zu Ende. 
  • 1946
Die 1. Nachkriegskirmes findet statt.  
  • 1948
Die Scheune eines Landwirts brennt ab.
  • 1949
Walter Koch wird Bürgermeister von Windischholzhausen.
  • 1950
Die Gemeindeverwaltung von Windischholzhausen und Niedernissa wurden vereint.
  • 1960
Gründung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft;  Gründung der Suhlequelle. 
  • 1980 
Gründung des Dorfclubs.
  • 1981  
Kurt Günther Hantsch wird Bürgermeister von Windischholzhausen.
  • 1984
Windischholzhausen wird an das öffentliche Wasserleitungsnetz angeschlossen.
  • 1988
Windischholzhausen bekommt ein eigenes Wappen.
  • 1990
Erster frei gewählter Gemeinderat nimmt seine Arbeit auf. Horst Walther wird Bürgermeister.
  • 1991
Elektrische Versorgungsleitungen und Abwasserleitungen werden verlegt, Kabelfernsehen entsteht. Strassen werden neu gepflastert.
  • 1994
Eingemeindung in die Stadt Erfurt. Horst Walther wird als ehrenamtlicher Bürgermeister gewählt.
  • 1998
Das 1. Straßenfest wird von den Vereinen des Dorfes durchgeführt.
  • 2000
1.Oldienacht im Pfarrgarten. Sie wird eine jährliche gemeinsame Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde und dem Dorfclub.
  • 2003
Im Ort wird eine Gymnastikgruppe gebildet. 
  • 2004
SV-Windischholzhausen 04 e. V. wird gegründet. 
  • 2007
Windischholzhausen erhält seine Ortseingangs-Pfeiler zurück. 
 
< zurück   weiter >
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Windischholzhausen.de 2011 © by www.Mediendienst.biz